Zahnarztpraxis Pakdel-Friemann Adresse

Zahnarztpraxis Pakdel-Friemann

Öffnungszeiten

Montag08:00-13:0014:00-18:00
Dienstag10:00-14:0015:00-20:00
Mittwoch08:00-13:00
Donnerstag08:00-13:0014:00-18:00
Freitag08:00-13:00
Samstaggeschlossen
Sonntaggeschlossen

Feiertage

Für mehr Informationen zu den Öffnungszeiten an den nächsten Feiertagen kontaktieren Sie uns bitte per Telefon oder E-Mail.

Zahnarztpraxis Pakdel-Friemann

Ein strahlendes Lächeln für Sie!

Herzlich willkommen in der

Zahnarztpraxis Toufan Pakdel-Friemann!

Nichts ist schöner als ein gesundes Lächeln. Für Ihre Mitmenschen genauso wie für Ihr eigenes Wohlbefinden.

Darum setzt das Team unserer Zahnarztpraxis alles daran, Ihre Zähne dauerhaft gesund zu halten.

Unsere Praxis ist durch ihre zentrale Lage in der Innenstadt von Troisdorf bestens zu erreichen.

Lange Öffnungszeiten am Dienstag Abend ermöglichen auch Berufstätigen einen stressfreien Besuch.

Patienten aller Altersgruppen und aller Krankenkassen sind bei uns herzlich willkommen.

Mein Praxisteam und ich sind in allen Fragen der Zahngesundheit für Sie da. Bei uns erwarten Sie moderne

Behandlungsmethoden und eine umfassende individuelle Beratung.

Kommen Sie vorbei und überzeugen Sie sich von unseren Leistungen.

 

Ich bedanke mich im Voraus ganz herzlich für das mir entgegengebrachte Vertrauen und freue mich auf Ihren Besuch in meiner Praxis!

Dienstleistungen

Zahnheilkunde

Leistung
Kontrolle - Beratung - Untersuchung (15 Min.)

Kontrolluntersuchungen  2 x im Jahr!


Zur Vorbeugung gegen Zahnerkrankungen wie Karies und Parodontitis empfehlen wir Ihnen halbjährliche Kontrolluntersuchungen, optimalerweise mit einer professionellen Zahnreinigung. 

Wenn Sie Fragen rund um Ihre Zahngesundheit haben,

stehen wir Ihnen gerne beratend zur Seite.

Denken Sie an Ihr Bonusheft in diesem Jahr und machen Sie bei uns einen Termin zur Kontrolle!



Prophylaxe / Zahnreinigung / Prophylaxe in der Schwangerschaft / Parodontitis (30 Min.)

Prophylaxe: Zähne gesund halten!
Wir sorgen mit unseren Prophylaxe-Maßnahmen dafür, dass Ihre Zähne und Ihr Zahnfleisch gesund bleiben.

Professionelle Zahnreinigung (PZR)

Um Zahnerkrankungen wie Karies und Parodontitis gar nicht erst entstehen zu lassen, empfehlen wir Ihnen in Verbindung mit Ihrer Kontrolluntersuchung die Durchführung einer professionellen Zahnreinigung. Durch die regelmäßige Anwendung verlangsamt sich die Entstehung neuer Beläge und Zahnstein und in der Folge verringert sich die Gefahr von Zahnfleischentzündungen. Zusätzlich hat die PZR den erfreulichen Effekt, dass Verfärbungen vom Rauchen, Tee oder Kaffee verschwinden.

Prophylaxe in der Schwangerschaft

Wir empfehlen Ihnen zweimal in der Schwangerschaft einen Zahnarztbesuch, denn die Prophylaxe ist für werdende Mütter besonders wichtig. So vermeiden Sie, dass sich das alte Sprichwort "Jedes Kind kostet die Mutter einen Zahn" bewahrheitet.

 Einige gute Gründe, sich speziell in der Schwangerschaft dem Thema Zähne zu widmen:

 

  • Zähne und Zahnfleisch der werdenden Mutter reagieren durch die Hormonumstellung besonders sensibel und benötigen intensive Pflege.
  • Erbrechen greift durch die Magensäure im Mund die Zähne zusätzlich an. Tipp: Sollten Sie sich übergeben müssen, warten Sie mit dem Zähneputzen eine halbe Stunde, bis der Zahnschmelz wieder gehärtet ist. In der Zwischenzeit können Sie den Mund mit einem fluoridhaltigen Mundwasser spülen.
  • Karies ist eine bakterielle Infektionskrankheit, die mit dem Speichel übertragen wird. Je mehr Karies verursachende Bakterien vorhanden sind, desto höher ist das Ansteckungsrisiko für Ihr Kind.
  • Eine unbehandelte Zahnfleischentzündung (Parodontitis) gilt als Risikofaktor für eine Frühgeburt und niedriges Geburtsgewicht.
  • Nach der Geburt werden Sie vermutlich zunächst wenig Zeit haben, um sich um Zahnbehandlungen zu kümmern, wenn Ihr Baby für eine Weile die Hauptrolle übernimmt. Lassen Sie daher vorher noch einmal alles kontrollieren.

Parodontitis-Behandlung: Zahnfleisch schützen, Zahnausfall verhindern

Entzündungen am Zahnfleisch oder am Zahnhalteapparat - die sogenannte Parodontitis - können zu Zahnlockerung bis hin zum Zahnausfall führen. Damit das nicht passiert, setzen wir rechtzeitig mit einer Therapie ein, um den Prozess zu stoppen.

 Was ist Parodontitis?

Parodontitis ist eine häufige, bakteriell entzündliche Zahnbetterkrankung. Ursache ist die Infektion des Zahnfleisches durch Plaquebakterien. Anzeichen für eine bestehende Parodontitis sind Rötung und Schwellung des Zahnfleisches, Bluten beim Zähneputzen oder Essen sowie Mundgeruch. Die Zähne sehen optisch länger aus. Bei Nichtbehandlung bilden sich vermehrt Taschen zwischen Zahnwurzel und Zahnfleisch.

 Wie läuft die Parodontitis-Behandlung ab?

 Diagnose:

  • Erhebung von Plaque- und Blutungsindizes
  • Messung der Taschentiefen
  • Ermittlung des genauen Bakterienspektrums durch mikro- und molekularbiologische Diagnostik

 Therapieablauf: 

  • Aufklärung des Patienten über Krankheitsursachen, Motivation und Anleitung zu individueller Mundhygiene mit Erfolgskontrollen
  • Professionelle Zahnreinigung
  • Reinigen der Zahnfleischtaschen und Wurzeloberflächen unter Lokalanästhesie (von einfacher Kürettage bis hin zu chirurgischem Vorgehen mit Wiederaufbau von verlorenem Stützknochen)
  • Lokale oder systemische Antibiotikatherapie nach individueller Keimbestimmung

Nach Abschluss der Behandlung ist das Zahnfleisch wieder blassrosa, die Blutungen haben aufgehört, der Mundgeruch ist verschwunden. Ein gutes Gefühl in einem gesunden Mundraum kehrt zurück.

Zahnschmerzen, Beschwerden (30 Min.)

Schmerzen, Schwellungen ("dicke Backe")

Schwellungen und Schmerzen (insbesondere pulsierende Schmerzen) haben meistens eine entzündliche Ursache. Kühlung kann die Beschwerden lindern. Dazu reicht ein feuchter Waschlappen aus, der nach einigen Minuten mit Leitungswasser aufgefrischt wird. Falls Sie ein Coolpack verwenden, hüllen Sie es in ein Handtuch, um Unterkühlungen zu vermeiden.

Außerhalb unserer Öffnungszeiten kontaktieren Sie bitte den zahnärztlichen Notdienst, wenn rezeptfreie Schmerzmittel Ihnen nicht helfen sollten. Auf jeden Fall sollten Sie schnellstmöglich unsere Praxis aufsuchen, um die Ursache der Entzündung grundlegend behandeln zu lassen. 

Nachblutungen
Falls nach zahnärztlich-chirurgischen Eingriffen (z. B. Zahnentfernung) eine Nachblutung eintritt, dann können Sie diese meistens selbst stillen, indem sie die entsprechende Wange kühlen und für ca. 30 Minuten auf eine frische Mullbinde (Verbandskasten) oder auf ein sauberes Stofftaschentuch beißen.


Lassen Sie während dieser Zeit die Wunde unbedingt in Ruhe und schauen Sie frühestens nach Ablauf der halben Stunde nach, ob die Blutung aufgehört hat. Machen Sie keine Mundspülungen und spucken Sie nicht häufig aus, denn dies kann die Wunde wieder eröffnen. Heilung braucht Ruhe!
 
Zahn verloren
Falls Sie durch einen Unfall oder einen Schlag einen Zahn verloren haben, sollten Sie schnellstmöglich zum Zahnarzt gehen! Den ausgeschlagenen Zahn unbedingt aufheben, am besten in steriler Kochsalzlösung (0,9%). Wenn die nicht verfügbar ist, geht auch kaltes Milch.
Großflächige Gesichtsverletzungen müssen in einer Klinik, möglichst mit kieferchirurgischer Abteilung versorgt werden.

Provisorium locker
Falls sich ein Provisorium lockert (provisorische Krone, Brücke oder Inlay), können Sie es mit etwas Zahnpasta für kurze Zeit wieder einsetzen. Eine leichte Temperaturempfindlichkeit ist dabei normal.
Bei Schmerzen sollten Sie auf jeden Fall einen Zahnarzt aufsuchen!
Das Wiedereinsetzen von Provisorien (nicht von definitiven Kronen/ Brücken) kann in der Regel nicht mit der gesetzlichen Krankenkasse abgerechnet werden und muss daher vom Patienten privat bezahlt werden.


Krone/Inlay herausgefallen oder abgebrochen
Eine herausgefallene Krone oder Inlay können Sie provisorisch bis zum nächsten Tag mit etwas Zahnpasta wieder einsetzen.  

Rufen Sie uns an, damit wir für den nächsten Tag einen Termin zur Reparatur Ihres Zahnersatzes vereinbaren können.


Prothesendruckstelle
Die beste Hilfe bei Druckstellen ist es, diese vom Zahnarzt beseitigen zu lassen. Bitte feilen/schleifen Sie nicht selbst an der Prothese herum! Nach unserer Erfahrung bringt es meistens nichts, oft wird dabei sogar der Zahnersatz beschädigt.

Manchmal hilft es, wenn Sie die Prothese über Nacht ablegen oder sogar einen Tag lang auf das Tragen verzichten. Die Druckstelle bildet sich dann in manchen Fällen von alleine zurück. Ansonsten hilft wie oben geschrieben der Gang zum Zahnarzt.


Zahnfleischbluten/-entzündung
Bei einer kleinen Zahnfleischentzündung hilft das Spülen mit einer Mundspüllösung, die den Wirkstoff Chlorhexidin enthält, zum Beispiel Chlorhexamed, Curasept oder Meridol-PARO. Einer Zahnfleischentzündung sollte allerdings immer auf den Grund gegangen werden, da sich daraus eine Parodontitis entwickeln kann, die im fortgeschrittenen Stadium den Halt gesunder Zähne bedrohen kann.


Lassen Sie sich einen Termin in unserer Praxis geben, damit wir die Ursache herausfinden und frühzeitig behandeln können.